21.06.2012 - Mitglieder-Info

Knebelverträge mit inakzeptablen Folgen

Kommentierung des Weser-Kurier-Artikels vom 21.06.2012

Liebe IG Mitglieder,

 

heute erschien ein weiterer Artikel im Weser-Kurier ("Streit um Schulungspflicht beigelegt"). Der Sachverhalt wurde aus Sicht der IG im Wesentlichen richtig dargestellt. Kleinere Fehler, wie die falsche Angabe der Mitglieder-zahl sind zu vernachlässigen. Die aktuelle Zahl liegt derzeit bei exakt 201 Mitgliedern (Stand: 20.06.2012).

 

Wir bedanken uns beim WK für die objektive Berichterstattung, nichts anderes ist von unserer Seite beabsichtigt gewesen. Wie es sich für eine objektive Berichterstattung gehört, kam nicht nur Marco Bark zu Wort sondern auch ein Vertreter des Taxi-Ruf. Herrn Heuermanns Statement ist schon fast unglaublich, Zitat: "Es macht aus unserer Sicht keinen Sinn, sich per Anwalt einen Rosenkrieg über formale Kleinigkeiten zu liefern und Erbsenzählerei zu betreiben!". Dieser Satz ist bisher die einzige Reaktion des TR auf die Ereignisse der letzten Monate in diesem Artikel.

 

Es wird von "Rosenkrieg" gesprochen? Ein Begriff, welcher für die Beziehung zwischen der Fahrerschaft und dem TR völlig unangebracht ist. Ein "Rosenkrieg" sind die Anfeindungen eines Liebespaares nachdem offensichtlich die Liebe erloschen ist. Eine Liebesbeziehung zwischen den Fahrern und dem TR gab es in der Vergangenheit wahrlich nicht.

 

Für den Taxi-Ruf mögen die juristisch gerügten Gestattungsverträge "formale Kleinigkeiten" sein, für die Fahrer waren es Knebelverträge mit nicht akzeptablen Folgen. Aus der Not und auch teilweise aus fachlicher Unkenntnis heraus, wurden diese unterschrieben. Teilweise wurden die Verträge auch aufgrund eines gewissen Vertrauensverhältnisses zu dem Vorstand des TR unterschrieben, nicht jeder hat die in diesen Verträgen verfassten Rechtsfolgen in Gänze verstanden. Dieses Vertrauen ist nach diesen Vorkommnissen nachhaltig gestört, dieses Wiederherstellen zu wollen, bedarf einer sehr großen Anstrengung.

 

Es ist nicht nur Vertrauen verloren gegangen, es ist auch finanzieller Schaden entstanden. Die Fahrer mussten teilweise ihr Recht vor Gericht einklagen oder einstweilige Verfügungen erwirken, da die Verdienstverhältnisse den Abschluss einer Rechtsschutzversicherung nur in wenigen Fällen zulassen. So zahlt z.B. ein Fahrer die Gerichts- und Anwaltskosten in kleinen monatlichen Raten über mehrere Jahre zurück. Er macht dies gerne, da ihm die Sache so wichtig erschien. Dies ist nur ein Einzelfall, die gesperrten Kollegen haben ebenfalls erhebliche Umsatzeinbußen in Kauf genommen.

 

Der TR hat all diese Gegebenheiten gleichmütig zur Kenntnis genommen, selbst die gut gemeinten Ratschläge von allen Seiten, endlich diesen Blödsinn einzustellen, verpufften wirkungslos. Gerade jetzt, wo aussöhnende Worte an der Tagesordnung wären, bleibt man seiner Linie treu. Kein Wort des Bedauerns oder gar einer Entschuldigung, nichts, stattdessen versucht man durch die Hintertür neue Gestattungsverträge in Umlauf zu bringen, damit anschließend das ganze Theater weiter geht. Wo ist der Lerneffekt?

 

So viel Beratungsresistenz kann es nicht geben. Die Fahrer werden keine neuen Verträge mehr unterschreiben, um sich nicht in erneute Abhängigkeiten zu bringen!

 

Euer Vorstand


Aktuelle News

15.09.2017

In Bremen wird die Fahrt mit dem Taxi teurer. Ebenso wird das umstrittene Winketaxi eingeführt. Die Hintergründe dazu.

weiterlesen

14.09.2017

Das Debakel um die neuen Taxentarife nimmt seinen Lauf. Behörde unter scharfer Kritik. Auch Taxi Roland hat erhebliche Einwände. Heute tagt die Verkehrsdeputation.

weiterlesen

13.09.2017

Am 14.09.2017 wird über die künftigen Taxentarife für Bremen entschieden.

weiterlesen

13.09.2017

Abschaffung des erfolgreichen Frauen-Nachttaxis abgewendet!

weiterlesen

11.09.2017

Betrug made in Bremen

Die IG widersetzt sich vehement gegen die sinnlosen Pläne des Taxikartells und der Stadt, erneut an der Preisschraube zu drehen, der Abschaffung des Frauen-Nachttaxi und der geplanten Einführung des sog. Kurzstreckenpauschaltarifs.

weiterlesen

05.08.2017

Ein Taxi-Unternehmer aus Regensburg geht wegen Betrugs ins Gefängnis. Angestellte hatten ihn beim Zoll 'angeschwärzt'.

weiterlesen

09.06.2017

Schattenwirtschaft: So soll das korrupte Taxigewerbe ehrlich werden. Ein neues Taxameter macht es möglich.

weiterlesen

24.01.2017

Das gesamte Bremer Taxengewerbe trauert.

Mit großer Bestürzung haben wir vom Tod unseres Kollegen erfahren, der im Dienst bei einem tragischen Unfall mit dem Taxi in der Nacht vom 21. Januar verstarb.

weiterlesen

17.01.2017

Die Polizei kontrolliert verschärft Taxen in Bremen.

weiterlesen

Die IG ist über die Ergebnisse der Kontrolle nicht überrascht: Schwarzarbeit, die schlechte Umsetzung des Mindestlohns und obendrauf veraltete Fahrzeuge. Die IG sieht die Situation des Gewerbes weiterhin als sehr kritisch an.

weiterlesen

09.12.2016

Großrazzia im Cuxhavener Taxengewerbe: Erhebliche Mengen an Schwarzgeld weiterlesen

29.11.2016

"Billiger als die Straßenbahn"

würde das Taxifahren auf Kurzstrecken in Bremen, wenn es nach Fred Buchholz gehen würde.

weiterlesen

 

18.11.2016

Interview von Kilometerfresser-TV

Wie Taxi- und Berufskraftfahrer um den Mindestlohn geprellt werden - oder sich prellen lassen.

Film ansehen

15.06.2016

Bremer Bürokratie-Posse: Behörde verschickt nach 30 Jahren Ablehnungsbescheid auf Erteilung einer Taxen-konzession und möchte dafür Gebühren erheben.

Film ansehen

13.05.2016

Wir trauern um unseren alten Weggefährten Rainer Bohle aus der Nachtschicht.

weiterlesen

20.01.2016

Neues Taxigutachten in Köln

Auch Köln muß die Zahl der Taxilizenzen um ganze 250 reduzieren. Einige Fahrer leben nur knapp über der Armutsgrenze.

weiterlesen

 

sowie hier

28.12.2015

München in Handlungsnot: In München sind zu viele Taxen unterwegs. 41 % der Betriebe arbeiten am Finanzamt und an Sozialversicherungen vorbei.

weiterlesen

08.12.2015

Zu viele Taxen in Bremen

Die Bremer Verkehrsbehörde will die Taxendichte deutlich reduzieren. 150 Taxen sollen verschwinden.

weiterlesen

08.11.2015

Krasser Fehlgriff des Bremer Oberlandesgerichts

'Fahraufträge sind Geschenke' urteilt das OLG in einem grob fragwürdigen Urteil im Streit um Funk-Sanktionen.

weiterlesen

24.04.2015

Düsseldorf: Tariferhöhung & gesetzlicher Mindestlohn

Taxifahrer: „Wir sind zum Betrug gezwungen“ 

weiterlesen

07.01.2015

Gesetz und Wirklichkeit: Mindestlohn mit Schlupflöchern

 

Trotz massiver Erhöhung von Fahrpreisen zahlt kein Taxi-

unternehmen in Bremen den gesetzlichen Mindestlohn.

 

weiterlesen