06.02.2013 - VertragswidrigeTourenvergabe beim TR?

Während etliche Mehrwagenbetriebe immer größere Teile des gemeinsam erarbeiteten Kundenbestands mit Duldung des TR "eingesackt" (abgeworben) haben, arbeitet nun der TR selber eifrig daran, sich selbst überflüssig zu machen und "verlost" Ferntouren nach undurchsichtigen Kriterien. Beides ist jedoch vertragswidrig.

09.12.2013 - MEINUNG zum Verhältnis des TR zur IG

Vor einem guten Jahr beteuerte der TR noch das prima Arbeitsklima. Ein IG Mitglied vergleicht die Aussagen des TR mit der Wirklichkeit.

27.09.13 -Tarife um 40 % gesenkt - Taxi-Ruf  nickt Tarifsenkung ab

Nach Sanktionen, Pipi-Pausen-Verbot und Zwangsschulungen der nächste Hammer: Die skandalösen Dumpingpreise bremischer Krankenkassen sollen jetzt für alle Kassen gelten. Die Angestellten müssen den abgenickten  Rabatt mitbezahlen.

11.06.13 - Meinung: Peinliche Verschwörungstheorien

Das Niveau der Taxi-Ruf-Führung befindet sich im freien Fall. Mit Hilfe von peinlichen Verschwörungstheorien und absurden Gegenvorwürfen gelang Fred Buchholz und seinem Freundeskreis widererwarten die Entlastung und Wiederwahl. Die undemokratische Struktur des Vereins dürfte dabei auch eine wichtige Fehlerursache gewesen sein.

Dass sich das Personalkarussell insbesondere mit dem Vorstandsvorsitzenden bei der kommenden Mitgliederversammlung drehen wird, darüber herrscht bereits jetzt bei der sensibilisierten Halterschaft einhellige Meinung. Die Frage ist: In welche Richtung? Die möglichen Veränderungen bieten in jedem Fall beachtliche Chancen, meint ein IG-Mitglied.

Ein IG-Mitglied ist der Meinung, dass der Vorstand des TR den Streit in Sachen Datenschutz hätte vermeiden können.Dessen Führungsstil sei kommunikativ schlecht und es fehle an fachlicher Kompetenz. "Da ist mehr als nur ein Fehler passiert. Mit mehr Weitblick, mit größerer Kompetenz wäre das vermeidbar gewesen. Vielleicht braucht es für einen Neuanfang mehr, als nur  den einen auszutauschen." Gruselmärchen oder Albtraum treffen es vielleicht besser.

Seit Jahren verschlechterte sich die Einkommenssituation bei allen Taxi-Ruf Mitgliedern (Taxenhaltern) und deren angestellte Fahrern kontinuierlich und dramatisch. Heute steht das Bremer Taxengewerbe quasi vor der Pleite. 

 

Es wäre doch kein Problem, den Kollegen, welche unter Androhung von Zwangsnahmen an den Schulungen teilnahmen, zumindest die Kursgebühren zu erstatten. Gerade in der Anfangsphase haben die Fahrer/innen diese aus dem eigenen Portemonnaie bezahlt und sie taten dies bestimmt nicht freiwillig.

 

Der Bremer Taxi-Ruf  hat nach unendlichen Beratungen sich dazu durchringen können, die Zwangsschulungen endgültig einzustellen. Ebenso werden die Fahrer/innen in Zukunft auch nicht mehr genötigt obskure Verträge mit zweifelhaftem Inhalt zu unterschreiben. Ein Rücktritt wäre der erste richtige Schritt in die Zukunft.

 

Das Bremer Taxigewerbe kämpft die letzten 20 Jahre immer wieder gegen erhebliche Umsatzeinbußen an, leider mit bescheidenem Erfolg. Während die Betriebskosten unaufhörlich steigen, kam es in der Vergangenheit nur allzu selten zu adäquaten Tariferhöhungen, meist hinkte das Gewerbe der aktuellen Entwicklung hinterher oder ließ sich vom Mitbewerber davon abhalten, die Preise rechtzeitig zu erhöhen.

 

 


Aktuelle News

05.08.2017

Ein Taxi-Unternehmer aus Regensburg geht wegen Betrugs ins Gefängnis. Angestellte hatten ihn beim Zoll 'angeschwärzt'.

weiterlesen

09.06.2017

Schattenwirtschaft: So soll das korrupte Taxigewerbe ehrlich werden. Ein neues Taxameter macht es möglich.

weiterlesen

24.01.2017

Das gesamte Bremer Taxengewerbe trauert.

Mit großer Bestürzung haben wir vom Tod unseres Kollegen erfahren, der im Dienst bei einem tragischen Unfall mit dem Taxi in der Nacht vom 21. Januar verstarb.

weiterlesen

17.01.2017

Die Polizei kontrolliert verschärft Taxen in Bremen.

weiterlesen

Die IG ist über die Ergebnisse der Kontrolle nicht überrascht: Schwarzarbeit, die schlechte Umsetzung des Mindestlohns und obendrauf veraltete Fahrzeuge. Die IG sieht die Situation des Gewerbes weiterhin als sehr kritisch an.

weiterlesen

09.12.2016

Großrazzia im Cuxhavener Taxengewerbe: Erhebliche Mengen an Schwarzgeld weiterlesen

29.11.2016

"Billiger als die Straßenbahn"

würde das Taxifahren auf Kurzstrecken in Bremen, wenn es nach Fred Buchholz gehen würde.

weiterlesen

 

18.11.2016

Interview von Kilometerfresser-TV

Wie Taxi- und Berufskraftfahrer um den Mindestlohn geprellt werden - oder sich prellen lassen.

Film ansehen

15.06.2016

Bremer Bürokratie-Posse: Behörde verschickt nach 30 Jahren Ablehnungsbescheid auf Erteilung einer Taxen-konzession und möchte dafür Gebühren erheben.

Film ansehen

13.05.2016

Wir trauern um unseren alten Weggefährten Rainer Bohle aus der Nachtschicht.

weiterlesen

20.01.2016

Neues Taxigutachten in Köln

Auch Köln muß die Zahl der Taxilizenzen um ganze 250 reduzieren. Einige Fahrer leben nur knapp über der Armutsgrenze.

weiterlesen

 

sowie hier

28.12.2015

München in Handlungsnot: In München sind zu viele Taxen unterwegs. 41 % der Betriebe arbeiten am Finanzamt und an Sozialversicherungen vorbei.

weiterlesen

08.12.2015

Zu viele Taxen in Bremen

Die Bremer Verkehrsbehörde will die Taxendichte deutlich reduzieren. 150 Taxen sollen verschwinden.

weiterlesen

08.11.2015

Krasser Fehlgriff des Bremer Oberlandesgerichts

'Fahraufträge sind Geschenke' urteilt das OLG in einem grob fragwürdigen Urteil im Streit um Funk-Sanktionen.

weiterlesen

24.04.2015

Düsseldorf: Tariferhöhung & gesetzlicher Mindestlohn

Taxifahrer: „Wir sind zum Betrug gezwungen“ 

weiterlesen

07.01.2015

Gesetz und Wirklichkeit: Mindestlohn mit Schlupflöchern

 

Trotz massiver Erhöhung von Fahrpreisen zahlt kein Taxi-

unternehmen in Bremen den gesetzlichen Mindestlohn.

 

weiterlesen