15.05.2012 - Artikel in der "taz"

TAXIFAHRER STREITEN MIT ZENTRALE

Bremens Taxen vereinigen sich

Bremer TaxifahrerInnen wollen sich mit einer Interessengemeinschaft gegen den Unternehmerverband "Taxi-Ruf Bremen" zur Wehr setzen.

Dieser Fahrer hat bestimmt nicht den Status "Service-Fahrer".  Bild: dpa
Dieser Fahrer hat bestimmt nicht den Status "Service-Fahrer". Bild: dpa

VON SIMONE SCHNASE

 

Eine Interessengemeinschaft Bremer TaxifahrerInnen will sich gegen Sanktionen und Schulungen des „Taxi-Ruf Bremen“ wehren. In dieser Zentrale sind fast 85 Prozent aller Bremer Taxiunternehmen Mitglied.

 

„Mit der Verlängerung meines Taxi-Scheins vor einem halben Jahr habe ich einen neuen Vertrag des Taxi-Rufs bekommen“, sagt Marco Bark, Vorstandsmitglied der Interessengemeinschaft, kurz IG. Darin wurde er verpflichtet, einmal im Jahr an einer kostenpflichtigen Schulung teilzunehmen. „Als ich sagte, dass ich das nicht unterschreiben würde, sollte ich keine Funkfahrten mehr bekommen.“ Bark hätte dann nur noch „Einsteiger“ fahren können, also Fahrgäste, die nicht über die Zentrale einen Wagen bestellen, sondern spontan auf der Straße oder am Taxistand. Das hätte massive Konsequenzen, denn Taxifahrer verdienen kein festes Gehalt, sondern bekommen Provisionen zwischen 35 und 40 Prozent des Umsatzes. So unter Druck gesetzt, hätten fast alle Kollegen den Vertrag unterschrieben, sagt Bark.

 

Allerdings hätten sich einige FahrerInnen geweigert, die Schulungen zu besuchen: „Die kosten 35 Euro, die wir aus eigener Tasche bezahlen müssen“, sagt Bark, „plus Verdienstausfall für den Tag der Weiterbildung.“ Außerdem, sagt er, sei er nicht beim Verband, sondern einem der 210 Taxi-Firmen angestellt: „Wenn, dann muss mich mein Chef zu Schulungen verpflichten.“

 

Das hat der freilich getan, wenn auch indirekt: „Wir haben in unserer Mitgliederversammlung abstimmen lassen“, sagt Ingo Heuermann, Vorstandsmitglied beim Taxi-Ruf. Die Mehrheit der Unternehmen sei für die Schulungen gewesen, die laut Taxi-Ruf die Kundenfreundlichkeit, den Service und die Sicherheit der Fahrgäste und Fahrer erhöhen sollen. Die Mehrheit habe auch für Sanktionen gegen die Schulungs-Verweigerer gestimmt: „Wer nicht teilnimmt, verliert seinen Status als Service-Fahrer“, sagt Heuermann.

 

Service-Taxi-Fahrer sollen sich durch hilfsbereites Verhalten, Orts- und Sprachkenntnisse sowie ein gepflegtes Fahrzeug auszeichnen. 90 Prozent aller Fahrer dürfen sich so nennen, der Rest seien in der Vergangenheit durch Unfreundlichkeit oder Unzuverlässigkeit aufgefallen, sagen sowohl Bark als auch Heuermann. Die meisten Kunden würden Service-Wagen bestellen, bestätigt Bark.

 

Zwei von seinen Kollegen sind vor Gericht gezogen. Das Ergebnis: Ein Vergleich, nach dem nicht der Fahrer, sondern der Taxiunternehmer die Schulungen zahlen muss. Die IG, in der 132 von rund 2.000 FahrerInnen organisiert sind, will, dass dies für alle gilt – und der Verdienstausfall kompensiert wird. Außerdem sollen alle wegen der abgelehnten Schulungen gesperrten FahrerInnen ihren Service-Status zurückerhalten – und Sanktionen abgeschafft werden, mit denen FahrerInnen bestraft werden, wenn sie Pausen einlegen oder Aufträge ablehnen.

 

Ingo Heuermann vom Taxi-Ruf verteidigt die Sanktionen. Viele FahrerInnen würden Fahrten mit Ausreden wie Pausen ablehnen, weil sie ihnen zu kurz sind. „Für 3,50 Euro will keiner fahren.“ Heute will der Aufsichtsrat des Taxi-Ruf über die Forderungen der IG sprechen.

 

 


Aktuelle News

15.09.2017

In Bremen wird die Fahrt mit dem Taxi teurer. Ebenso wird das umstrittene Winketaxi eingeführt. Die Hintergründe dazu.

weiterlesen

14.09.2017

Das Debakel um die neuen Taxentarife nimmt seinen Lauf. Behörde unter scharfer Kritik. Auch Taxi Roland hat erhebliche Einwände. Heute tagt die Verkehrsdeputation.

weiterlesen

13.09.2017

Am 14.09.2017 wird über die künftigen Taxentarife für Bremen entschieden.

weiterlesen

13.09.2017

Abschaffung des erfolgreichen Frauen-Nachttaxis abgewendet!

weiterlesen

11.09.2017

Betrug made in Bremen

Die IG widersetzt sich vehement gegen die sinnlosen Pläne des Taxikartells und der Stadt, erneut an der Preisschraube zu drehen, der Abschaffung des Frauen-Nachttaxi und der geplanten Einführung des sog. Kurzstreckenpauschaltarifs.

weiterlesen

05.08.2017

Ein Taxi-Unternehmer aus Regensburg geht wegen Betrugs ins Gefängnis. Angestellte hatten ihn beim Zoll 'angeschwärzt'.

weiterlesen

09.06.2017

Schattenwirtschaft: So soll das korrupte Taxigewerbe ehrlich werden. Ein neues Taxameter macht es möglich.

weiterlesen

24.01.2017

Das gesamte Bremer Taxengewerbe trauert.

Mit großer Bestürzung haben wir vom Tod unseres Kollegen erfahren, der im Dienst bei einem tragischen Unfall mit dem Taxi in der Nacht vom 21. Januar verstarb.

weiterlesen

17.01.2017

Die Polizei kontrolliert verschärft Taxen in Bremen.

weiterlesen

Die IG ist über die Ergebnisse der Kontrolle nicht überrascht: Schwarzarbeit, die schlechte Umsetzung des Mindestlohns und obendrauf veraltete Fahrzeuge. Die IG sieht die Situation des Gewerbes weiterhin als sehr kritisch an.

weiterlesen

09.12.2016

Großrazzia im Cuxhavener Taxengewerbe: Erhebliche Mengen an Schwarzgeld weiterlesen

29.11.2016

"Billiger als die Straßenbahn"

würde das Taxifahren auf Kurzstrecken in Bremen, wenn es nach Fred Buchholz gehen würde.

weiterlesen

 

18.11.2016

Interview von Kilometerfresser-TV

Wie Taxi- und Berufskraftfahrer um den Mindestlohn geprellt werden - oder sich prellen lassen.

Film ansehen

15.06.2016

Bremer Bürokratie-Posse: Behörde verschickt nach 30 Jahren Ablehnungsbescheid auf Erteilung einer Taxen-konzession und möchte dafür Gebühren erheben.

Film ansehen

13.05.2016

Wir trauern um unseren alten Weggefährten Rainer Bohle aus der Nachtschicht.

weiterlesen

20.01.2016

Neues Taxigutachten in Köln

Auch Köln muß die Zahl der Taxilizenzen um ganze 250 reduzieren. Einige Fahrer leben nur knapp über der Armutsgrenze.

weiterlesen

 

sowie hier

28.12.2015

München in Handlungsnot: In München sind zu viele Taxen unterwegs. 41 % der Betriebe arbeiten am Finanzamt und an Sozialversicherungen vorbei.

weiterlesen

08.12.2015

Zu viele Taxen in Bremen

Die Bremer Verkehrsbehörde will die Taxendichte deutlich reduzieren. 150 Taxen sollen verschwinden.

weiterlesen

08.11.2015

Krasser Fehlgriff des Bremer Oberlandesgerichts

'Fahraufträge sind Geschenke' urteilt das OLG in einem grob fragwürdigen Urteil im Streit um Funk-Sanktionen.

weiterlesen

24.04.2015

Düsseldorf: Tariferhöhung & gesetzlicher Mindestlohn

Taxifahrer: „Wir sind zum Betrug gezwungen“ 

weiterlesen

07.01.2015

Gesetz und Wirklichkeit: Mindestlohn mit Schlupflöchern

 

Trotz massiver Erhöhung von Fahrpreisen zahlt kein Taxi-

unternehmen in Bremen den gesetzlichen Mindestlohn.

 

weiterlesen